Der digitale Wandel begleitet Unternehmen schon einige Jahre und stellt diese dabei vor große Herausforderungen. Was als Transformation begann, wurde durch die COVID-Pandemie gnadenlos beschleunigt. Dan Sommer, Senior Director of Market Intelligence bei Qlik, spricht von einem „digitalen Schalter“, der durch COVID umgelegt wurde und Unternehmen akut vor Herausforderungen stellt – denn die Dinge würden auch in Zukunft nicht mehr werden, wie vorher. Als Gastreferent in unserem letztjährigen Online-Seminar gab er folgende Überzeugung kund: „Those organizations, that haven’t started their digitization journeys, their transformation journeys – they will not survive this crisis the longer this COVID situation goes on.“

Wir geben in diesem Beitrag einen kompakten Überblick über wichtige Themen und Entwicklungen, derer sich Unternehmen bezüglich des digitalen Wandels bewusst sein sollten.

Drei Fragen, die Unternehmen mit JA beantworten können sollten

Haben Sie einen starken Cashflow und eine starke Bilanz?

Haben Sie den „digitalen Schalter“ umgelegt und Prozesse sowie Geschäftsmodelle angepasst?

Ist Ihr Unternehmen agil und anpassungsfähig?

D. h. kann Ihr Unternehmen diesen digitalen Wandel insofern unterstützen, als Ihre Mitarbeiter effizient von zu Hause aus arbeiten können?  Können Sie für Ihre Kunden weiterhin einen entscheidenden Mehrwert generieren?

Drei Richtungen, in die Unternehmen sich entwickeln müssen

Der Rohstoff, der den digitalen Wandel – sowohl in seiner akuten Form als „Digital Switch“ als auch langfristig als „Digital Transformation“ – antreibt, sind Daten. Drei Entwicklungen sind hierbei für Unternehmen besonders wichtig.

Geschäftsprozesse müssen überdacht und neugestaltet Die Wichtigkeit der Optimierung wertschöpfender Prozesse steigt enorm.

Neue Chancen in Form von Daten-orientierten Geschäftsmodellen müssen ergriffen und vorangetrieben werden.

Die Agilität muss erhöht werden – ohne dabei das Risiko zu steigern. Resiliente Prozesse müssen dafür Sorge tragen, dass Risikobewertung und Maßnahmenableitung rechtzeitig greifen, um systematisch zu lernen und einen Schritt voraus zu sein.

Die Rolle der analytischen Fähigkeit

Eine zentrale Rolle zum Erreichen dieser Ziele spielen die Analysemöglichkeiten sowie die analytische Kompetenz, d. h. die Enterprise Intelligence der Unternehmen. Technologische Veränderungen ermöglichen die Transformation der Analytik hin zu „Insight Delivery“ und datenkompetenten Mitarbeitern. Diese Entwicklung wird von einem Paradigmenwesel begleitet: In den Prozess eingebettete Analytik wird den Prozess um-/neugestalten. Einfach ausgedrückt: Prozessanalysen werden Prozesse neugestalten – nicht umgekehrt.

Was bedeutet das genau und wie helfen Business Analytics und Process Mining Unternehmen dabei, die dafür notwendige Active Intelligence in Prozessen zu etablieren? Zur Vertiefung dieses Themas haben wir Dan Sommer zum eSeminar am 11.02.2021 eingeladen. Gemeinsam mit unserem Process-Mining-Experten Constantin Wehmschulte wird er spannende Insights und Lösungsansätze präsentieren. Darüber hinaus erhalten Sie Einblick in die Enterprise Performance Intelligence Platform MPM ProcessMining.

Sie wünschen sich spezifischere Informationen, Checklisten, Infografiken, Best Case Stories, Live Webinare uvm. zum Thema Process Mining?

Wir öffnen für Sie die BlackBox Process Mining

 

ProcessMining Blackbox | Das neue Insider-Portal

Wir öffnen Ihnen die ProcessMining BlackBox: Entdecken Sie das neue Fachportal mit exklusiven, kostenfreien Informationen.